Webseite gelistet auf Aquarium-Tops.dePetNews.de, aquarium-xxl.de

* affiliate link zu Amazon.de

Algen im Aquarium

Grundsätzlich sind Algen im Aquarium etwas ganz Natürliches. Beim Aquarium handelt es sich ja um einen vom Menschen künstlich geschaffenen Lebensraum auf biologischer Basis im Rahmen eines Ökosystems. In diesem Ökosystem sind Algen ebenso Bestandteil wie zB Fische. Algen können die Optik eines Aquariums jedoch sehr stark beeinträchtigen. Und so mancher Aquarianer möchte am Liebsten gar keine Algen haben. Aber gerade für unsere Garnelen sind diese sehr wichtig, da sie als wichtiges Grundnahrungsmittel dienen.

Wenn sich nun in deinem Aquarium übermäßig Algen bilden, so ist das immer ein Zeichen dafür, dass in deinem kleinen Ökosystem etwas aus der Balance geraten ist. Eine zu intensive Vermehrung der Algen kann das biologische Gleichgewicht jedoch noch weiter destabilisieren und somit auch den Aquarienbewohnern schaden. Auch geht ein starkes Algenwachstum meist zu Lasten der anderen Aquarienpflanzen. Algen sind viel anspruchsloser als die im Becken vorhandenen Pflanzen. Nun ist jedenfalls Handeln angesagt.

Mögliche Ursachen für übermäßigen Algenwuchs im Aquarium

1.) Direkte Sonneneinstrahlung auf das Aquarium stimuliert das Algenwachstum
2.) Nährstoffüberschuss im Aquarium zB durch übermäßiges Füttern fördert Algenwachstum
3.) übermäßige Beleuchtungsdauer des Aquariums kann zu einer Vermehrung der Algen führen
4.) übermäßiger Besatz im Aquarium (zuviele Fische...)
5.) Zuwenig Wasserwechsel
6.) Zuwenig Pflanzenbesatz

Mögliche Maßnahmen bei Algeninvasion:

1.) Ruhe bewahren! 😉 
2.) Algen so gut wie möglich manuell entfernen.
3.) Großzügiger Wasserwechsel (bis 70 Prozent)
4.) Evtl. Sonneneinstrahlung beseitigen
5.) Evtl. Beleuchtungszeit reduzieren
6.) Evtl. übermäßiges Füttern einstellen
7.) Evtl. Besatz reduzieren


Nun sei nocheinmal gesagt, dass Algen im Aquarium etwas völlig normales sind. Du musst lediglich Bedingungen schaffen, die kein Ungleichgewicht zu Gunsten der Algenvermehrung zulassen. 

Angemerkt wird, dass es auch schnell wachsende Wasserpflanzen gibt, welche dadurch eine höheren Nährstoffverbrauch als andere haben und den Algen einen Großteil ihrer Nahrungsgrundlage aus dem Wasser entziehen können, wie zB das Hornkraut.

 

Der Einsatz von Chemie sollte meines Erachtens nach vermieden werden. Wenn Algen auf Giftstoffe reagieren, dann evtl. auch andere Aquarienpflanzen oder Tiere. Rein biologische Algenbekämpfungsmittel sind jedoch sicherlich kein Problem. Von diesen ist mir aber keines bekannt.

Die sicherlich beste Lösung, damit Algen gleich überhaupt nicht entstehen ist ein sogenannter UV-Klärer. Hier gehen die Meinungen weit auseinander und ich wurde für meine Ansicht hier bereits kritisiert. Die eine halten von UV-Klärern gar nichts, die anderen schwören darauf. Ich habe in meinem 450l Becken und 220l Becken jeweils einen im Einsatz und hatte hier in den letzten 2 Jahren nicht die geringsten Probleme mit Algen. Auch sind mir sonst keine negativen Nebenwirkungen aufgefallen.

Zur Funktionsweise der UV-Klärer: Ein UV-Klärer ist ein Gerät meist in der Form eines Zylinders. Dieser Zylinder hat einen Anschluss für den Wassereingang und einen für den Ausgang. Im Gerät selber befindet sich wassergeschützt eine UV-Lampe, welche das durch diesen Zylinder fließende Wasser bestrahlt. Dabei werden sämtliche Bakterien, Keime und auch Algen teilweise zerstört bzw. sterben diese kurze Zeit danach ab. Die UV-Lampen müssen lediglich ca. 1mal im Jahr getauscht werden. Und das geht grundsätzlich sehr einfach. Rausschrauben und wieder reinschrauben.

In der Anschaffung etwas teurer leisten diese Geräte tolle Arbeit und man braucht sich noch weniger Sorgen um Algen, Bakterien und Keime zu machen. Hat man bereits Algen im Aquarium, dann macht man diesen mit einem UV-Klärer rasch den Gar aus bzw. dezimiert diese rasant.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Keimbelastung des Aquariumwassers gering gehalten wird und das gefällt wiederum den Garnelen sehr. Und keine Sorge, die im Becken enthaltenen, gebundenen Reinigungsbakterien werden vom UV-Klärer nicht zerstört.

Angeführt wird, dass der UV-Klärer nach Herstellerangaben im Aquarium nicht durchgehend betrieben werden soll. Für die empfohlene Anwendung bitte die Gebrauchsanweisung lesen.

        

 

Produktbeschreibung EHEIM reeflexUV 350, 500, 800

Effektiv gegen Keime EHEIM reeflexUV - der UV-Klärer mit neuartiger Reflektor-Technik. 1,8-fach höhere Wirkung und weniger Energieeinsatz als mit herkömmlicher Technik. Reduziert schnell und effektiv die Keime im Wasser. Beseitigt durch Algen oder Bakterien bedingte Trübungen. Innenliegendes Hochglanz-Aluminium reflektiert das UV-C Licht und sorgt für besonders effiziente Entkeimung. Hervorragende Ergebnisse bei wenig Energieeinsatz (1,8-fach bessere Wirkung gegenüber herkömmlichen UV-Klärern).

Kein Leistungsverlust, da das Wasser durch spezielle Bauweise nicht umgelenkt wird. Ideal auch für Aufzuchtbecken, senkt das Infektionsrisiko Gebundene Reinigungsbakterien im Filter bleiben erhalten, da nur schwimmende Keime erfasst werden. Einfache und sichere Handhabung und Reinigung AUTO-OFF: automatische Sicherheits-Abschaltung bei Lampenwechsel. Einfache Befestigung durch mitgelieferte Halterung. EHEIM reeflex 350 für bis zu 350l Aquarien, EHEIM reeflex 500 für bis zu 500l Aquarien und der EHEIM reeflex 800 für bis zu 800l Aquarien.

EHEIM reeflex 350

EHEIM reeflex 500

EHEIM reeflex 800